Top 100 Online Shops Deutschland

Die 100 besten Online-Shops in Deutschland

Der TOP 100 Online-Shop basiert auf der Studie "E-Commerce-Markt. Germany 2016", durchgeführt vom EHI Retail Institute und Statis- ta. Die Grafik zeigt den Umsatz der Top 100 Online-Shops in Deutschland im Jahr 2013 in Millionen Euro. Im Jahr 2017 wird der deutsche E-Commerce-Markt weiter boomen.

Top 100 Online Shops 2017 auf dem Prüfstand stehen

Im Jahr 2017 wird der E-Commerce-Markt in Deutschland weiter boomen. Laut einer Untersuchung des EHI Retail Institute konnten die 100 besten Online-Shops ein Umsatzplus von 12% verzeichnen. Deutschlands Top 100 E-Commerce Einzelhändler haben im vergangenen Jahr einen Jahresumsatz von rund 27,4 Milliarden EUR erwirtschaftet. Die Tatsache, dass alle Top 3 Shops auch Märkte sind, beweist den Wunsch der Verbraucher, so rasch wie möglich und ohne weitere Umlenkungen im Netz einzukaufen.

Einen Sender, drei Mausklicks, einen Ankauf. Bereits in den ersten drei Monaten erzielten die 13 Online-Shops aus den Top 100 im Durchschnitt 69% mehr an Aufträgen. Infolgedessen konnten diese Geschäfte nicht nur ihren Absatz um im Durchschnitt 50% erhöhen, sondern auch ihre Preise deutlich mindern. Sie wollen mit wenig Kraftaufwand und ohne Risiken mehr Aufträge, mehr Präsenz und einen maximalen Markenauftritt erwirtschaften?

Im Jahr 2016 ist der Umsatz im deutschen E-Commerce wie in den Vorjahren stark gestiegen.

Im Jahr 2016 ist der Inlandsumsatz im E-Commerce wie in den Vorjahren stark gestiegen. Deutschlands Top 100 E-Commerce Einzelhändler erzielten im vergangenen Jahr mit Sachgütern einen Jahresumsatz von 27,4 Milliarden EUR. Im Vergleich zu den Online-Umsätzen im Jahr 2015 (24,4 Milliarden Euro) entspricht dies einer Steigerung von gut 12 Prozent.

Zu diesem Ergebnis kommt die Untersuchung "E-Commerce-Markt Deutschland 2017". Der überwiegende Teil des Online-Umsatzes in Deutschland gehört wieder zu den Top 3: Amazon. de (8,1 Milliarden Euro), Otto. de (2,7 Milliarden Euro) und die Firma de ( (1,1 Milliarden Euro) erreichen zusammen einen Gesamtumsatz von rund 12 Milliarden Euro - das entspricht rund 44 Prozent des Gesamtumsatzes der Top 100. "Es ist kein Zufall, dass die Top 3 Online-Shops auch als Plattform oder Marktplatz fungieren, da ihnen ihre große Kundenbasis einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Dass eine Multi-Shop-Strategie aber auch gelingen kann, beweisen die beiden Unternehmen Otto und MediaMarktSaturn", sagt Christoph Langenberg, E-Commerce Experte am EHI. Obwohl die Marktplatzverkäufe in diesem Rang nicht enthalten sind, fällt auf, dass die Top-3-Spieler ihre Online-Shops auch als Marktplatz nutzen. In den Rankings der Otto Group und der MediaMarktSaturn Retail Group kommt der Markterfolg von Multi-Shop-Strategien besonders deutlich zum Ausdruck.

Mit mehr als 10 Geschäften unter den Top 100 erzielt Otto über 4,8 Milliarden EUR. Medienmarkt. de, Saturn. de und Redcoon. de, die alle zum gleichen Konzern zählen, würden mit einem Umsatzvolumen von 1,03 Mrd. den vierten Platz belegen. Durch die verschiedenen Shops können die Firmen unterschiedliche Kundengruppen ansprechen und ihre individuellen Einkaufsbedürfnisse adressieren.

Rewe. De gelang te als erster Vollsortimenter in die Top 100 mit dem 58. Rang und einem Umsatzvolumen von 108 Millionen EUR. Hellofresh. De hat ebenfalls eine gute Leistung erbracht und verbesserte sich von Rang 63 auf Rang 27. Für das aktuelle Jahr rechnet die Industrie mit den in diesem Jahr eingeführten Daten des Online-Food-Service Amazon Fresh.

Der Online-Handel mit Arzneimitteln gewinnt ebenfalls an Tempo. Inzwischen sind acht Drogeriemärkte im Rennen und erwirtschaften zusammen einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Euro. Docmorris. de belegt mit 317 Millionen Euro den 15. Rang. Der E-Commerce-Markt Deutschland 2017, in dem die 1000 umsatzstärksten Online-Shops geprüft wurden, wird am Dienstag, den 24. September 2017, veröffentlicht.

In der Schweiz sind auch die beiden Platformen in der Schweiz die beiden führenden Anbieter digitec. ch und Amazon. de. In den Top 10 rückt ch immer weiter vor - der Rückstand auf die Nummer 1 liegt nicht einmal mehr bei 100 Millionen Francs. Die ersten beiden Ränge in Österreich belegten weiterhin die beiden größten Städte der Welt, die Amazon. Die Top 10 sind in diesem Jahr jedoch noch mehr von der Consumer Electronics geprägt: Neben e-tec. at, Electronics4you. at, Media Markt. at und CePerport. at gehören erstmals zu den zehn Topseller.

Alle Top 100 Rankings aus Österreich und der Schweiz werden am Samstag, den 16. November, publiziert.

Mehr zum Thema