Shopping Seiten

Einkaufsseiten

auf anderen Seiten ausverkauft sind, finden Sie hier. Rheinland-Pfalz-Landkriminalamt ( "LKA") ermahnt vor Einkaufsstätten, die Waren gegen Vorauszahlung anbieten - Photo Dabei werden unter anderem durch den Einsatz von sog. Cookie, Ihre Verwendung zur Reichweitenbestimmung sowie die Content- und Werbeoptimierung und Individualisierung ausgewertet. Integrierte Dritte können diese Information mit weiteren Angaben kombinieren. Weitere Infos finden Sie unter Datenschutz.

Mit dem Weiter-Surfen erklären Sie sich - auch für die Zukunft widerrufbar - mit dieser Verarbeitung einverstanden. Die Landeskriminalpolizei Rheinland-Pfalz (LKA) weist auf Einkaufsstätten hin, die Waren gegen Vorauszahlung anbieten.

ein name= "anchor0">Wie kann ich einen Fakeshop erkennen?

Er lockt mit vorteilhaften Aktionen auf Online-Marktplätzen, Online-Shops und zu gefälschten Apps. Gibt' s eine Auflistung gefälschter Läden? Wo erhalte ich mein Bargeld wieder? Die besten Angebote, billige Handys, Küchenhelfer zum Halbpreis, Designer-Sonnenbrillen für wenig Geld finden sich in gefälschten Geschäften zur Weihnacht. Die Scammer kopieren ganze Websites, nur um an Ihr Bargeld zu kommen.

Dennoch gibt es Tipps, wo man gefälschte Läden erkennt. Bei seriösen Online-Shops erfolgt die Zahlung per Kreditkarte, über Dienstleistungen wie z. B. über den Schutz des Käufers durch Bankeinzug oder über das Lastschriftverfahren. Sie können hier Ihr Bargeld abholen, wenn die Waren nicht ankommen oder Schaden nehmen. Der Amazonenmarkt ist auch in der Adventszeit beinahe ausschließlich von Betrügern bevölkert.

Wichtigster Tipp: Verlangt der Anbieter eine E-Mail, um den Kauf außerhalb des Online-Shops abwickeln zu können und verlangt eine Vorauszahlung per Banküberweisung? Websites, die Verzeichnisse betrügerischer Geschäfte führen, stellen oft auch Formblätter zur Verfügung, mit denen Sie die betrügerischen Seiten anzeigen können.

Wenn Sie auf einen Schwindel hereingefallen sind, melden Sie ihn der Polizei. Was? Wichtige Informationen dazu: Auftragsbestätigungen, Bildschirmfotos, das Angebot speichern - diese Proofs benötigen Sie für die Auslage. Gibt' s eine Auflistung gefälschter Läden? Es gibt keine komplette Auflistung aller gefälschten Shops. Die Autorität erfasst auf der Website Online-Warnungen. de die bekanntesten und aktuellsten Nachahmungsgeschäfte.

Aus Österreich kommt ein Konkurrenzportal: Die Watchlist Internet erfasst falsche Shops und führt sie auf. Auf beiden Websites werden die Benutzer aufgefordert, falsche Online-Shops zu melden, so dass die Auflistung auf dem neuesten Stand ist. Währenddessen sammeln auch die Polizisten Verweise auf falsche Online-Shopping-Seiten - alle der Kriminalpolizei bekannte Fälschungen sind auf der Karte des Landeskriminalamtes Niedersachsen.

Wo erhalte ich mein Bargeld wieder? Es besteht kaum eine Möglichkeit, das gezahlte Kapital zurück zu bekommen, sobald es auf den Bankkonten der Betrüger liegt. Sie können immer noch Anklage erheben. In einem ersten Anlauf rät die Gendarmerie, die Hausbank umgehend zu kontaktieren und zu veranlassen, die Bezahlung zu stornieren. Denn gefälschte Shop-Betreiber täuschen, sammeln alle Dokumente und Beweismittel - also Bildschirmfotos, Website-Link, Kaufverträge, Auftragsbestätigungen, E-Mails und Meldungen an die Gendarmerie.

Benachteiligung: Oft handeln ausländische Fakeshopbetreiber - die Werbung bringt Ihnen kaum etwas zurück. Aber es lohnt sich immer und die Polizisten können gegen die Operatoren vorgeht, die Website schließt und andere vor Betrügereien schützt. Weitere Fragen: Hier finden Sie alle Informationen über gefälschte Apps, aktuelle betrügerische Shops und Köderangebote in Online-Shops.

Mehr zum Thema