Was tun bei Allergie

Wie soll man bei einer Allergie vorgehen?

Milchsäurebakterien: Was ist im Notfall zu tun? Wie können Allergiker das selbst tun? Je nach Allergie muss diese Frage beantwortet werden: Bei Allergikern hat die schwerste Zeit des Jahres begonnen: Wie können Heuschnupfenkranke ihre Symptome bekämpfen?

Allergieberater in - Tipps & Haushaltsmittel

Wo kann ich allergisches asthmatisches Allergien verhindern? Im Falle einer Allergie bemüht sich die Abwehr des Körpers, sich vor unbedenklichen Inhaltsstoffen zu erholen. Dazu gehören unter anderem Inhaltsstoffe in Blütenstaub, Nahrung, Tierhaaren oder dem Kot von Hausstaubmilben. Man nennt sie Allergieauslöser oder Aufputschmittel. Im Falle einer Allergie ist das Abwehrsystem jedoch gegen von Natur aus harmlose Inhaltsstoffe gerichtet.

Dies führt zu einer Allergie. Allergie tritt vor allem bei pflanzlichem und tierischem Eiweiß auf. Heute sind in Deutschland etwa 15 bis 25 Prozentpunkte der Menschen an Allergie erkrankt, etwa ein Dritteln davon ist sensibilisiert für Allergene. Die Mediziner differenzieren zwischen vier Arten von Allergien: vom unmittelbaren Typ I bis IV. Bei anderen Allergieerkrankungen sind die entsprechenden Moleküle betroffen.

Allergie kann durch Blütenstaub, Schimmel, Lebensmittel oder Metall verursacht werden. Typische Allergieerscheinungen - anhaltende Erkältung, Juckreiz, Rötung, Tränensäcke - können auch Zeichen für andere Erkrankung sein. Den Ärzten stehen mehrere Prozeduren zur Verfügung, um zu bestimmen, ob und in welcher Form ein Pflegebedürftiger an einer Allergie erkrankt ist. Natürlich ist es notwendig, die Ursache von Allergenen zu vermeiden.

In diesem Leitfaden erfahren Sie alles über Allergie - und machen den Autotest (Kasten oben).

Heu-Fieber-Haushaltsmittel - Was tun gegen Allergien?

Heu-Fieber ist eine der häufigste Atemwegserkrankung. Unterschiedliche Haushaltsmittel und -spitzen können dazu beitragen, die Pollen-reiche Zeit zu durchstehen. Dusche, Fressen, Lüften, Ausüben:: lst es Heu-Fieber oder ist es nur eine Erkrankung? Im Falle einer Pollenerkrankung ist die passende Behandlung von Bedeutung, denn unbehandelter Heuwuchs erhöht das Verlustrisiko für allergisches Ashma.

Nur durch eine Unterempfindlichkeit kann das Phänomen Heilpraktikum nachhaltig verbessert werden. Zusätzlich zu den Antiallergika können Sie auch eine ganze Palette von Haushaltsmitteln gegen Heu-Fieber verwenden, um die Beschwerden zu mildern und die Pollen-reiche Zeit besser zu durchstehen. Bewährtes Haushaltsmittel gegen Heuschnupfen: Ein Wasserdampfbad mit Salzlösung benetzt die Nasennasenschleimhaut und mildert den durch das Auftreten von Heu.

In einem Kochtopf mit heißem Brühewasser aufkochen und etwa ein bis zwei Esslöffel Salz darin auflösen. Nasalspülungen oder eine Rhinendusche mit Salzlösung (zum Kauf oder Mischen) spülen auch den Blütenstaub von der Nasennasenschleimhaut herunter. Mit einem feuchten Tuch an den Äuglein wird dem Quäljuckreiz durch den Blütenstaub entgegengewirkt.

Feuchten Sie ein Tuch mit kaltem Leitungswasser an und stellen Sie es für einige Zeit auf beide Adern. Wenn nötig, kannst du dem Meer ein Augentrost beifügen. Mehrere Tröpfchen Pfefferminzöl in eine Schale mit reichlich frischem Trinkwasser einrühren. Ebenso wirksam gegen Heu-Fieber ist eine Verschluckung oder ein Baden mit Eukalyptusöl. Darüber hinaus können eine ganze Palette von Massnahmen dazu beitragen, die Belastung durch Pollen im täglichen Leben zu reduzieren und die Heuschnupfenperiode besser zu durchstehen.

Allergie auslösender Blütenstaub ist vor allem im Haar eingeschlossen. Wasche deinen Schädel vor dem Schlafengehen, um das Einatmen von Allergenen die ganze Abend lang zu vermeiden. Mit den Kleidungsstücken, die sie am Tag trägt, werden viele Blütenpollen aufgenommen. Die Reinigung des Pollenfilters sollte in regelmäßigen Abständen mit Leitungswasser - vorzugsweise mit einer Maske oder von einer Nichtallergikerin - erfolgen.

Für Teppiche und Polster kann ein Allergie-Staubsauger mit Feindosierer dazu beitragen, die Menge an aufgewirbeltem Schmutz zu reduzieren. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Zuhause so allergiefreundlich wie möglich ist, mit so wenig Polstermöbeln, Bodenbelägen und Stoffen wie möglich, in denen der Blütenstaub eingeschlossen wird. Niesende, anhaltend kalte und wässrige Augen: Heuschnupfensymptome reduzieren die Fahreigenschaften im Strassenverkehr und steigern das Verlustrisiko für unvorsichtiges Autofahren und Verkehrsunfälle.

Ein gut gewartetes Klimasystem und ein regelmässig ausgetauschter Blütenstaubfilter stellen sicher, dass der Innenbereich nicht mit Blütenstaub geflutet wird. Brillen statt Kontaktlinsen: In der Allergiezeit ist es besser, Brillen statt Linsen zu verwenden, besonders an Tagen mit einer hohen Blütenstaubbelastung. Brillen sind auch dann eine gute Wahl, wenn die Allergie die Haut der Kinder juckt oder nass macht und die Augenlider aufschwellen.

Weil die allergieauslösenden Stoffe an der Linsenoberfläche haften können, mit der Zeit unter sie kommen und die Haut der Trägerin irritieren. Brillen oder Sonnenbrillen können auch einen Teil der Blütenstaub in der Atemluft von den eigenen Blicken fern halten. In der Pollenflugpraxis sollten Sie nur langsam üben, da das Abwehrsystem durch die Allergie abgeschwächt ist und zu viel Bewegung den Organismus zusätzlich belastet.

Wenn Sie während der Heuschnupfenzeit nicht im Haus sportlich tätig sein wollen, ist die beste Wahl für den Wassersport oder wenigstens Wassersport oder Bergsport. Bei einem Sportferien in den Gebirgen läuft die Nasenspitze weniger und die Tränke weniger, weil die Blütenpollen in der Regel in den Tallagen sind.

Eine ideale Zeit für Sport an der freien Natur ist auch, wenn gerade ein langer Sommerschauer gefallen ist. Und dann wurde viel Blütenstaub aus der Raumluft gespült. Ferien: Verwöhnen Sie sich mit einem Pollenflug: Wenn Sie Ihren Ferienaufenthalt richtig planen, können Sie Allergiebeschwerden bis hin zu asthmatischen Erkrankungen reduzieren. Etwas schonender und vor allem fast frei von Blütenstaub, Schimmelsporen, Abgas und feinem Staub ist das hier vorherrschende spezielle Kleinklima.

Allen Allergikern ist es ratsam, eine Wohnung zu suchen, in der man für die speziellen Anforderungen ausgestattet ist. Eine Diät beeinflusst die Stärke der Allergiesymptome. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass eine an Alterungsschutzmitteln und Omega-3-Fettsäuren geprägte Ernährungsweise vor Heu-Fieber schützt. Bei Allergikern mit mediterraner Ernährungsweise - mit viel frischem Grünem und Gemüsen, Fischen, Olivenöl und Nüssen - traten weniger Allergie- und Asthmasymptome auf.

Achten Sie auf eine mögliche Kreuzallergie: Allergiker, die auf Birken, Erlen und Haselnüsse ansprechen, tolerieren jedoch oft keinen Rohstein oder Kernfrüchte, wie z. B. Sauerkirschen, Apfel, Pfirsiche und Kiwis. Auch viel Feuchtigkeit spendet den Schleimhäuten Feuchtigkeit und verstärkt die Pollenschutzbarriere.

Mehr zum Thema