Hühnerei Unverträglichkeit Symptome

Symptome einer Hühnereiintoleranz

Anders als bei Lebensmittelunverträglichkeiten kann eine solche immunologische Reaktion lebensbedrohlich sein. Allergieerscheinungen beginnen innerhalb von Minuten bis zu mehreren Stunden nach dem Verzehr von Hühnerei oder eihaltigen Lebensmitteln. Hähnchenei, Ei muss ein bestimmtes haben. Die Symptome einer Hühnereiweißallergie können eine Abwehrreaktion beim Verzehr von Hühnereiern sein. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Eiern in der Lebensmittelindustrie führt das Auftreten von Symptomen oft zu einem späten Auftreten einer Allergie gegen Eier.

Allergie auf Hühnereier

Eine der häufigsten Allergieerkrankungen bei Säuglingen und Kleinkindern ist neben der Kuhmilchallergie die Huhnei. In den ersten Jahren des Lebens wächst die Eiallergie oft wieder zusammen. Im Erwachsenenalter ist jedoch eine Allergiereaktion auf Hühnereiern rar. Eine Hühnereiallergie, was ist das? Hühnereiallergie ist eine Lebensmittelallergie, bei der die Betroffenen auf Zutaten aus Hühnereiweiß, d. h. Eiweiß, desinfizieren.

In den seltensten Fällen reagiert der Betreffende auf Substanzen aus dem Eigelbe (Eigelb) in allergischer Weise. Es ist jedoch sehr schwer, Eigelbe und Eiweiß absolut sicher zu trennn. So lange die Allergien andauern, müssen Hühnerei und Hühnerei-haltige Erzeugnisse (einschließlich vieler Fertigprodukte) daher völlig vermieden werden. Besonders oft sind sie von einer Hühnereiallergie befallen.

Es wird geschätzt, dass ein bis fünf Prozentpunkte aller Kleinkinder gegen Hühnereiallergien sind. Obwohl in einigen asiatischen Staaten, wie beispielsweise Südkorea, eine Hühnereiallergie sehr oft vorkommt, wird diese in Europa etwas weniger oft festgestellt. Eine Hühnereiallergie tritt bei Kleinkindern in der Regel vor dem ersten Lebensmonat auf und schwindet bei der weiteren Verarbeitung - in der Regel etwa im dritten bis sechsten Lebensmonat....

Auch die Symptome des Verdauungstrakts sind recht verbreitet. Wenn der Allergologe klar nachgewiesen hat, dass eine Hühnereiallergie vorhanden ist, sollten Betroffene darauf achten, keine Nahrungsmittel mit einem Hühnerei zu essen. Denken Sie auch daran, dass Hühnerprotein in vielen Nahrungsmitteln vorkommt, wie z.B. Brötchen, Torten, Pudding, Eiscreme, Semmelbrösel oder Fertiggerichte. Begriffe, die sich auf das Ei als Komponente eines Nahrungsmittels beziehen, sind z.B.: Ei-Produkt, Eipulver, Ei-Öl, Eiweiß, getrocknetes Ei, gefrorenes Ei, (Ei)Lecithin, (Ei)Lysozym, diverse Dispersionsmittel und Konservierungsstoffe, (Ovo)-Albumin, Ovo-Protein oder Einfachheit (mikropartikuläre Proteinzubereitung aus Ei und Milcheiweiß).

Weil die Allergien während der Entwicklungsphase des Kindes wieder abklingen können, sollten Sie die betroffenen Neugeborenen im Laufe der Krankheit nicht einem Allergenologen vorführen, um einen weiteren Allergentest durchführen zu lassen.

Hähnchenei`s | Allergien`s| Lebensmittelallergien

In Eiweiß und Eigelbe sind allergieauslösende Stoffe vorhanden, die größtenteils durch das Garen vernichtet werden. Aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Eizellen in der Nahrungsmittelindustrie führt das Auftauchen von Beschwerden oft zu einem späten Ausbruch einer Eiallergie. Wichtigste Allergieauslöser sind Eierstock, Eiweiß, Eierstock, Ovotransferrin, Lyozym und Livetin. Bei fehlender Empfindlichkeit gegenüber Ovomucoid tolerieren die meisten Allergien auch hart gekochte und doppelt gebackene Ei.

Im Falle von Eigelbe muss die Hitzewirkung um 8°C noch größer sein, damit das Eigelbe gerinnen kann. Die kleinen Abweichungen machen sich beim Garen von Ostereiern deutlich. Wenn der Kochprozess weitergeht, koaguliert auch das Eigelbe und wird erstarrt. Quelle: Kompatibilität von Hühnereiern, Buchart K., 2001 Hier ist der feine Unterscheid für Allergiker: Bei einer Empfindlichkeit gegenüber hitzelabilen Eiallergenen werden Eizellen toleriert, wenn sie fest gekocht oder auf beiden Seiten gebraten werden.

Torten und Backwaren werden auch von den meisten Allergikern dieser Sorte gut vertragen, da das Ei während des Backens stark erwärmt wird. Die Eizellen sind eine gute Folsäurequelle, aber der Nährstoffbedarf kann durch die Zufuhr von allem Grüngemüse und Vollkornbrot und Vollkornbrot abgedeckt werden. Eggs werden in der Kueche auf viele Arten verwendet, vor allem wegen ihrer technischen Funktionen:

Hühnereier werden vielen Nahrungsmitteln als Bindemittel oder Schönfärber beigefügt. Eiweiß wird häufig zur Klärung von Flüssigkeit eingesetzt. Viele Fertigprodukte werden als Emulgatoren mit Eigelbe oder Eipulver versetzt. Noodles können als "eifrei" bezeichnet werden, wenn sie weniger Eiprotein als für Eierpasta erforderlich enthält. Hühnereier können auch in Arzneimitteln vorkommen, fragen Sie also immer Ihren Hausarzt oder Pharmazeuten nach den Inhaltsstoffen.

Demnach müssen alle abgepackten Nahrungsmittel, die Eizellen und Produkte beinhalten, kennzeichnungspflichtig sein. Allerdings ist bei unverpackten Speisen nach wie vor vorsichtig zu sein - z.B. sollten Sie die Inhaltsstoffe von beim Backbetrieb erworbenen Bäckereiprodukten fragen. Auf unserer Rezeptsammlung findest du eine Vielzahl von Rezepten ohne Hühnereiweiß.

Mehr zum Thema