Bilder Verkaufen eigener Shop

Fotos Verkaufen eigener Shop

Es ist leicht zu unterschätzen, wie delikat das Verkaufen im Internet ist. es hoch zu setzen, damit ihre Bilder überhaupt als Kunst durchgehen. Vielleicht liegt es daran, dass ich kein integriertes Shopsystem auf Ihrer eigenen Website habe, um Fotos zu verkaufen oder herunterzuladen.

Eigenes Fotogeschäft

Ich habe heute eine E-Mail mit der Anfrage erhalten, ob es Sinn macht, einen eigenen Shop-Bereich auf seiner Website zu eröffnen, in dem Drucke zum Kauf angeboten werden. Eine Fotografin, die auf ihrer Website "limited edition prints" bietet, fungiert als Model. "Meine Fragestellung ist: Ist das angebracht, oder ist es Abschreckung oder gar Dilettantismus?

"Aus meiner Perspektive erscheint das nicht beängstigend oder dilettantisch, sondern ein wenig naiv. Es ist leicht zu unterschätzen, wie delikat der Verkauf im Intranet ist. Hier wird man erst dann ernsthaft wahrgenommen, wenn der Druck 3000 EUR gekostet hat. Im Beispiel sind es 200 EUR. Was ist das für einen 30 x 45 cm Druck?

Es ist für den Photographen ziemlich wenig, da wir 31,92 EUR Mehrwertsteuer von durchschnittlich etwa 20 EUR für den Versand und etwa 10 EUR für den Abzugsbetrag zuzüglich Kosten für die Rechnungsstellung, die Verpackung und vor allem die Einrichtung des Ladens manchmal gar nicht berücksichtigt werden, etwas zwischen 130 und 140 EUR ausmachen, was ebenfalls besteuert werden muss.

Wenn Sie Abzüge verkaufen, müssen Sie 19% Umsatzsteuer (nicht 7% !!) angeben, auf der Faktura angeben und an das Steueramt zahlen. Sie wollen wissen, wie es aussieht, wie gut oder schlecht der Auslöser ist, wie es an der Mauer aussieht. Wenn Sie 200 Euros für etwas ausgeben, das Sie nicht wirklich sahen, geschweige denn brauchten?

Dies ist eine einfache Antwort auf Ihre eigene Anfrage. Und wenn der Einkäufer sagt: "Ew, passt nicht zur Bettwäsche" und den Druck zurück schickt? Zusammenfassend möchte ich feststellen, dass sich die Mühe und das damit verbundene Wagnis nur dann lohnt, wenn die ersten beiden Punkte in sinnvoller Weise beantwortet und erfüllt werden können.

In dem von meinem Fragesteller verehrten Laden gibt es jedoch Unzulänglichkeiten, die größer sind als ein Irrtum im Deutschen. In der Tat scheint es laienhaft, begrenzte Drucke zu bieten, aber diese Einschränkung nicht zu nennen. Das Format der Drucke stimmt nicht überein. Ein Aufdruck und das Recht auf Widerruf fehlt, außerdem ist die Umsatzsteuerfrage (EU/Ausland) nicht geklärt, daher gibt es schwerwiegende Defekte, so dass ich den Link zu seiner Website nicht wie vorgesehen veröffentliche, um den Shop-Betreiber zu schützen.

Auf jeden Fall gibt es keinen Verweis vom Shop auf die Startseite, so dass auch hier eine Gelegenheit zur Selbstdarstellung verpasst wurde.

Mehr zum Thema