Verschleißteile Auto

Fahrzeugverschleißteile Auto

Bei vielen von ihnen handelt es sich um Verschleißteile, die während der Fahrt abgenutzt werden. Verschleißteile: Bei welchen Fahrzeugteilen kommt es zu Abnutzungserscheinungen? Wer einen neuen oder jüngeren Gebrauchten für viel Ärger kauft, will mit dem neuen Fahrzeug viel Freude haben und sich lange Reparaturzeiten ersparen. Aber jedes Auto unterliegt einem gewissen Eifer. Bei vielen von ihnen handelt es sich um Verschleißteile, die während der Fahrt abgenutzt werden.

Zu den typischen Beispielen gehören beispielsweise Bremse, Luftfilter oder Gummi. Zunächst die gute Nachricht: Verschleißteile haben heute eine viel längere Lebensdauer als vor zehn oder 20 Jahren.

Bestes Beispiel ist der Auspuff: Während ein Abgassystem früher nach 40 bis 40.000 Kilometer die ersten Abnutzungserscheinungen aufwies, funktionieren viele Abgassysteme heute noch selbst nach 100.000 Kilometer sicher. Begründung: Der Abgasstrom ist heute besser vor Feuchtigkeit und Tausalz geschÃ?tzt und verrostet weniger zeitaufwendig. Die Kupplungen, die Kerzen und die Autobatterien wurden ebenfalls zur Zufriedenheit der Autobesitzer verschleißarm ausgeführt.

Abnutzung kann nicht vermieden werden, da sie unterschiedliche Gründe hat. Obwohl während der Fahrt, z.B. durch Friktion, Altreifen oder Zähnriemen abgenutzt werden, unterliegt der Einsatz von Scheinwerfern oder Filterungen einer anderen Art von Verschleiße. Sie haben die Funktion, das Eindringen von Schmutzpartikeln und Schwebstoffen in den Verbrennungsmotor zu verhindern. Im Laufe der Zeit verstopfen die Partikel und können ihre Funktion - das Herausfiltern - nicht mehr richtig erfüllen.

Sie verschleißen und ein Wechsel des Filters ist erforderlich. Obwohl Teile wie Autobatterien, Glühkerzen, Luft-, Öl- oder Benzinfilter kaum zu stoppen sind, haben Sie mehr Einfluß auf andere Teile. Typische Beispiele sind die Bremse. Mit vorausschauendem Fahrverhalten und der Verwendung der Triebwerksbremse kann der Verbrauch reduziert werden.

Sie haben auch Einfluss auf den Verschleiss der Koppel. Regelmäßiges Schaltspielen und dauerhaftes Pedalieren des Bremspedals führt zu hohem Bauteilverschleiß. Bei spürbarem Verschleiss ist es notwendig, rasch zu handeln. Zum Beispiel, wenn der gezahnte Riemen die vom Werk angegebene Nutzungsdauer weit überschreitet. Schlimmstenfalls kann der Riemen brechen und einen größeren Maschinenschaden im Wert von mehreren tausend aufwerfen.

Die Fachwerkstatt prüft die typischen Verschleißteile wie z. B. Bremse und Bremsbeläge/Bremsbeläge oder Kupplungen und wechselt sie ggf. in Rücksprache mit Ihnen aus. Achten Sie übrigens auch auf unauffällige Verschleißteile wie die Glühkerze. Von wem werden defekte Verschleißteile bezahlt? Bauteile wie die komplette Auspuffanlage ( "Abgas"), die Autobatterie, die Bremse (Beläge/Blöcke und Scheiben), die dazugehörigen Schutzfilter (Luftfilter, Oelfilter, Kraftstofffilter), der Glühstift, die Luftreiniger, die Luftreifen, die Windschutzscheibe, die Scheinwerfer und Kupplungen sowie der Getrieberiemen sind Verschleißteile.

Eine Abgasroste bereits nach ca. 20000 km oder eine Fahrzeugbatterie fällt nach wenigen Jahren aus.

Mehr zum Thema