Thailändische Lebensmittel

Thai-Food

Vielfältige vietnamesische, thailändische und japanische Küche. Sind Sie auf der Suche nach thailändischen, japanischen, koreanischen oder chinesischen Lebensmitteln, frischem Gemüse und Kräutern oder Lifestyle-Artikeln? Thai-Küche nach Art Thai-Küche wird allgemein als besonders würzig angesehen. Vor der Bekanntheit des Chilipfeffers in Thailand wurden zum Schleifen Peppercorn benutzt. Andere populäre "Scharfmacher" sind thailändische Lebensmittel wie z.

B. Ingwerwurzel, Zwiebel oder Kräuter. In jeder Gegend gibt es eine thailändische Küche, die auf ihren eigenen Geschmack eingeht und ihre eigenen Besonderheiten hervorbringt: Anders als im restlichen Thailand, wo die Jasmin-Reis sehr begehrt ist, ziehen die Nordthailänder klebrigen Reis vor.

Daraus können kleine Kügelchen geformt werden, die in Soßen oder Currys getaucht werden. Das Curry in dieser Gegend ist oft ziemlich dünn, da die Kokosnussmilch zur Verdickung im nördlichen Teil kaum zu bekommen ist. Das Essen ist nicht so kräftig gereift wie in den anderen Bereichen. Der Einfluß der myanmarischen und laotischen Küche zeigt sich in vielen Speisen.

Die laotische Gastronomie dagegen ist die Quelle von "Nam privilegiert nuuum", einem nicht sehr würzigen Bad mit Raucharoma, das hauptsächlich zu pochierten Süßwasserfischen oder knusprigem Schweinebraten verzehrt wird. In dieser Gegend kann die Gastronomie manchmal sehr abenteuerlustig wirken: Thailändisches Essen wie z. B. Ant-Eier, Heuschrecken, Schnecken-Curry oder heiß riechende fermentierte Fische.

Herkömmlichere Spezialität sind z.B. ein Blattsalat aus grünem Papaya (som tam) oder "Haw mok pla", ein in Bandblättern gedünsteter Pasta-Fisch. Generell ist die nordostasiatische Kochkunst sehr pikant und pikant. Besonders stark ist der Eindruck der Laotishen Kochkunst im Nordoste. In dieser Gegend mit vielen abgelegenen Orten sind die typischen Speisen oft unkomplizierter als im übrigen Land.

In Bangkok dagegen gibt es natürlich nicht nur viele lokale Köstlichkeiten, sondern auch eine Vielzahl internationaler Speisen. Die Südseite ist nahezu komplett von Gewässern umringt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass hier thailändische Speisen wie Fisch und Fischgerichte reichlich vorhanden sind und auf den Tisch gestellt werden. Aber auch im südlichen Teil haben viele Staaten und Kulturkreise ihre Spur beibehalten.

Der islamische Einfluß ist besonders deutlich: Curry im muslimischen Stil bezieht sich auf Indien. Die Ursprünge von Saïda dagegen liegen in Indonesien. Mit Speisen und Besonderheiten aus Songkhla und der mit vielen einheimischen Immigranten besetzten Stadt Phuket können Sie den Eindruck der traditionellen chinesische Kochkunst spüren. Die Kokosnussregion ist der SÃ?den. Ihre Muttermilch wird zum Verdicken von Suppe und Curry verwendet.

Auch thailändische Lebensmittel wie Cashewkerne und Ananas kommen in dieser Gegend vor. In den südlichen Ländern sind die Speisen meist sehr würzig.

Mehr zum Thema