Mehl ohne Gluten

Glutenfreies Mehl

Das Ersetzen von Gluten zeigt, dass das Backen von Gluten ohne es nicht einfach ist. Mehle ohne Gluten müssen immer aus glutenfreiem Mehl hergestellt werden. Köstliches Weißbrot ohne Gluten, daher glutenfrei.

Kleberfreies Mehl - gesundheitsfördernde Alternative zu Getreidemehl

Diejenigen, die Gluten nicht sehr gut vertragen oder gar an Glutenintoleranz (Zöliakie) leiden, stehen beim Brennen vor ganz speziellen Nachteilen. Da die meisten Rezepte Gluten enthalten, die Weizen- oder Spelzmehl enthalten, müssen alternative Lösungen gefunden werden. Obwohl auf dem Markt Gluten-freie Mischungen erhältlich sind, sind sie relativ kostspielig und nicht notwendigerweise für jedes Backprojekt geeignet.

Oder Sie stellen Ihre eigene Gluten-freie Fertigmehlmischung zum Brennen aus unterschiedlichen Mehlen her. Auch für glutenverträgliche Hobby-Bäcker sind die gesundheitsfördernden Varianten von Interesse - probier´s times out! Um konventionelle Rezepturen ohne Gluten zu ermöglichen, müssen drei Charakteristika von Weizenmehl ausgetauscht werden. Kleberfreies Mehl als Grundmasse, Stärke zum Lösen des Teigs und Binder für Fülle, Kohäsion und zum Binden von Schimmel.

So kann z.B. Reismehl als Reismasse und Kraft zugleich dienen, sojamehl kann als Grundmehl und Binder verwendet werden. Die beste Wahl für Ihre ersten Schritte ist die folgende glutenfreie Mietmehlmischung, die für unterschiedliche Backformate gleich gut geeignet ist und die Sie auch für Brühe zubereiten können. Aus diesem Mehlmix lassen sich viele Gebäckrezepte nahezu ebenso gut zusammensetzen wie aus Weißweiß.

Unten finden Sie eine Auflistung aller Gluten-freien Inhaltsstoffe, die Sie in Ihrer eigenen Mixtur verwenden können. Amarant, der pflanzlich zur Familie der Fuchsschwänze gehört, ist besonders nährstoffreich, da er viele Eiweiße, Nahrungsfasern und ungesättigte Säuren mitbringt. Durch seinen nussigen, erdigen Geschmack ist das Mehl besonders für deftige Gerichte geeignet. Er sollte so frisch wie möglich vermahlen werden, da er in der Atmosphäre rasch oxydieren und ranzigem Geschmack ausgesetzt sein kann.

Hirse-Mehl, das aus goldener oder brauner Hirse hergestellt wird, hat einen leicht süßen Geschmack und ist daher besonders für Süßigkeiten wie z. B. Gebäck und Gerichte empfehlenswert. Er ist reich an Eiweiß und Silikasäure und hat einen ebenso niedrigen Proteingehalt wie Weißweizenmehl, so dass er sich besonders als Bestandteil für Leichtbrote anbietet.

Es wird ein würzig-nussiges, eiweißreiches Mehl aus den Kernen der Astkrautpflanze zubereitet. Sie ist gut geeignet für Weichwaffeln, Gebäck und salzige Bäckereien. Experten sind sich nicht einig, ob Haferflocken wirklich als glutenfrei bezeichnet werden können, da sie glutenartige Eiweißkomponenten haben. Zum einen sollten Menschen, die sehr empfindlich auf Gluten reagieren, daher vorsorglich auf den Einsatz von Schmelzhafer verzichten.

Wenn Sie nur wenig empfindlich auf Gluten reagieren, kann es einen Probelauf lohnen. Der Mehl ist weniger fettig und nimmt mehr Feuchtigkeit auf als geriebene Schalen. Da dem Mehl das geschmacksgebende öl weitgehend fehlen sollte, ist der Geschmack nur leicht nach Mandel. Er eignet sich gut für Süßteig. Im mexikanischen Mexiko wird Getreide für diverse Brot- und Backwarenspezialitäten wie Tortillas, Enschiladas oder Takos verarbeit.

Herzige Backwaren und Semmeln nutzen ihr Bukett. Die Sorghum-Kulturen erfreuen sich aufgrund des hohen Gehalts an Eis, Protein und Ballaststoffen in glutenfreiem Cerealienmaterial zunehmender weltweiter Verbreitung. Durch das Mehl erhalten Kekse, Torten, Gebäck, Brot bei Fladenbroten eine geschmeidige Konsistenz und einen leicht süßen Beigeschmack. Besonders in Äthiopien ist vor allem das aus Hirsekörnern der Zwerge gemahlene Teffmehl weitverbreitet.

Vor allem für Athleten geeignet, da sie viele Minerale enthalten und einen positiven Einfluss auf den Blutzucker haben sollen. Dagegen wird das intensivere Braun- oder Vollkornmehl aus dem Vollkorn vermahlen und beinhaltet mehr Dünger. Dennoch ist es für alle Süß- und Salzgebäcke geeignet. Da Reismehl vor dem Braten fast kein Kondenswasser aufnimmt, ist der Tee sehr zart.

Der Backprozess gibt dem Gebäck die nötige Festigkeit. Durch den milden Beigeschmack eignet er sich sowohl für süsse als auch für würzige Gerichte. Zur Verdickung von süßen und herzhaften Teigen eignet sich die geschmacklose Butter. Deshalb wird in unserer von uns vorgeschlagenen Getreidemischung verstärktes Getreide als Binder verwendet. Hier hat es eine lange Lebensmitteltradition und wird neben Tofu, Sojasauce und Sauermilch auch zu Mehl verarbeit.

Diese wird in erster Linie als Binder verwendet. Sie enthalten viele Eiweiße, deren Aufbau dem von tierischem Eiweiß am nächsten kommt - ein gutes Beispiel für Vegetier und Amateur. Die Sojamehle dienen auch als Ei-Ersatz während des Backens. Xanthangummi aus Zucker enthaltenden Substrate ist ein zuverlässiger Binder für Torten und Breads.

Der Binder wird vermahlen und der Mischung beigemischt. Das Mehl kann noch besser verarbeitet werden, wenn man es zwei bis drei Std. in heißes Leitungswasser tränkt und das entstehende Gele weiterverarbeitet.

Das gemahlene Saatgut wird zum Eindicken und Abbinden von Teig verwendet und kann zu einer kleberfreien Fertigmehlmischung hinzugefügt werden. Sie verdickt sich bei etwas geringeren Temperaturwerten als andere Maismehle und formt ein geruchloses und geschmackloses Gele, so dass Sie sie für süsse und pikante Rezepturen verwenden können. Der Binder mit dem außergewöhnlichen Titel wird aus der Alge gewonnen und ist ein pflanzlicher Gelatineersatz.

Der geschmacklose Binder ist reich an Proteinen und Ballaststoffen. Sie können es für Sandwiches und Torten benutzen. Was haben Sie bisher mit dem glutenfreiem Brennen gemacht? Vielleicht sind Sie auch an diesen Varianten des traditionellen Backens interessiert:

Mehr zum Thema