Selbstgemachtes Verkaufen Schweiz

Hausgemachter Verkauf Schweiz

Manuelle Arbeit als neue Statusanzeige Rund 2000 Frauen aus der Schweiz und einige Frauen aus der Schweiz verkaufen auf Dawanda.de ihr Kunsthandwerk. Die Online-Kaufhaus ist auf Hausratprodukte - gestrickt, genäht, gestrickt, gestrickt oder handgefertigt - ausgerichtet. Im Internet geht bei Dawanda.de jede Sekunde eine Tüte über den Tresen, alle 30 Sek.

ein Kinderprodukt und alle 20 Webseiten ein Schuh.

Handgemacht wie altmodisch, ja sogar beschämend - das war einmal: "Heute unterscheiden wir uns von einheitlichen Massenprodukten mit hausgemachten Produkten", sagt Trend-Forscherin Martina Kühne (36) vom Gottlieb Duttweiler Institut. In den USA setzte 1998 die Rennaissance des Hausgemachten ein. online und bietet einen idealen Ort für die bis dahin über den ganzen Ort verstreuten Bastelfans. Für den modernen Heimwerker wie Martina Betschart, Annika Wagner oder Sara Bull ist das Netz nicht nur ein mögliches Absatzgebiet, sondern auch eine Quelle der Inspiration.

Die 26-Jährige der Wölflinswiler AG ist heute die Hauptverdienerin ihrer Gastfamilie. Zu dieser Zeit fing Annika Wagner an, Babygirlanden aus biologischem Rindsleder herzustellen und stellte fest, dass man durch NÃ??hen in der Schweiz Geld machen kann. Mit dem Basteln verdient sie heute rund 2000 Francs pro Jahr. Annika Wagners Entdeckung einer zusätzlichen Einnahmequelle: Die digitalen Muster, die sie als E-Books über ihren "Mama Nähblog" für plus/minus 7 EUR verkauft:

Die 29-jährige Martina Betschart lebt auf einem Hof im Emmental BE. Etwas Märchenhaftes haben die Schöpfungen von Martina Betschart an sich. Auf ihrem Etikett "Swamp Nymph" haben sie etwa 2000 Anhänger auf der Website. Der Autodidakt führt auch einen kleinen Laden auf Etsy. Die Firma com vertreibt ihre Waren an Goa-Parteien. Er verdient rund 1500 Francs im Jahr.

Sara Bull (43) setzt sich am Wochende bis zu acht Std. an ihren Rechner und kümmert sich um die Facebook-Präsenz ihres Schmuck-Labels "ChaNoJa": "Wenn man Lust und damit Kundschaft hat, muss man etwas dagegen tun", sagt der Büromitarbeiter aus ZÃ?

Sie hat sich auf die Knete Sara Bulls Spezialität konzentriert, mit der sie Schmucksteine wie z. B. Steinkristall, Mondstein zu Halbedelsteinen oder Laborradorit umarmt und Gesichtszüge von Zwergen, Götter oder anderen Figurenköpfen ziert. Über ihr zusätzliches Einkommen macht Sara Bull keine Angaben und sieht das Ganze vielmehr als Hobby: "Ich hatte über die Jahre nur viel Schmuck zu Haus und hätte wahrscheinlich mit dem Modellbau aufgehört, wenn ich keine Verkaufsstelle gehabt hätte.

"Aber so inspirieren Sie sie, weiterhin mit Freuden zu verkaufen.

Mehr zum Thema