Allergie Essensplan

Nahrungsmittel-Allergie-Planung

durch gezieltes Trennen möglicher Auslöser im Mahlzeitenplan voneinander. Eine Diät verursacht Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeitsreaktionen auf Lebensmittelzusatzstoffe. Anzeichen von Lebensmittelunverträglichkeiten - Das Thema Dahinter können sich auch Allergie und Lebensmittelunverträglichkeit verstecken. Wer ein Essen nicht wirklich verträgt, kann sich dies in vielerlei Hinsicht manifestieren. Kopf- und Migräneschmerzen, Rastlosigkeit, Schlaf- und Durchblutungsstörungen können auch auf Nahrungsmittelintoleranzen zurückgeführt werden.

Hautveränderungen sind charakteristische Allergieerscheinungen, können aber auch bei Unverträglichkeit vorkommen. Gewichtprobleme und Wassereinlagerungen im Organismus können auch auf Lebensmittelunverträglichkeit zurückgeführt werden.

Wenn Ihr Hausarzt die Gefahr einer Intoleranz in Betracht gezogen hat, ist es wichtig, die Nahrungsmittel zu suchen, die Sie nicht tolerieren können. Dazu nimmst du eine Excel-Tabelle, eine kleine Broschüre oder einen Veranstalter und schreibst auf, was du tagsüber isst. Labor- und allergische Tests werden heute in der Praxis durchgeführt. Wenn die Ergebnisse unklar sind, können Diätpläne auch hilfreich sein, indem sie im Diätplan die möglichen Trigger spezifisch abgrenzen.

Dies ist der beste Weg für dich, um zu erkennen, was du wirklich nicht ertragen kannst. Haben Sie mit Unterstützung Ihres Hausarztes festgestellt, welche Nahrungsmittel Sie nicht tolerieren können, können Sie auch die daraus resultierende überschüssige Menge an Pfunden beseitigen. Andererseits helfen sie Ihnen, unvereinbare Nahrungsmittel gezielt zu meiden. Im Falle von Lebensmittelunverträglichkeiten ist bei der Aufstellung des Plans besonders sorgfältig vorzugehen.

Weil jeder Versuch, unerträgliche Nahrungsmittel zu meiden, nur so gut ist wie seine Zubereitung, sollten Sie sich viel Zeit für die Forschung nehmen. Von daher sollten Sie sich die Zeit für eine gewisse Zeit vertiefen. Es ist leicht, Nahrungsmittel zu meiden, die eindeutig die Substanz beinhalten, auf die Sie ansprechen. Bei Milchzuckerunverträglichkeit werden Sie also kaum mit der Einnahme von Vollmilch oder Rahm planen.

Also machen Sie einen Ausflug in Ihren normalen Supermarkt und lernen Sie die Zutaten der Nahrungsmittel, die Sie in Ihren Reiseplan einbeziehen wollen. Merken Sie sich also die laktosefreien Sorten für Ihren Nährstoffplan vor. Sobald Sie wissen, welche Sorten und Nahrungsmittel Sie planen dürfen, ist der restliche Teil ein Kinderspiel. Bei uns finden Sie alles, was Sie brauchen. Dann lass dich von Kochbüchern und Online-Angeboten begeistern und erstelle deinen ganz individuellen Ernährungstraining.

Mehr zum Thema