Allergie auf Lebensmittel

Nahrungsmittelallergie

Die meisten Menschen vermeiden bestimmte Lebensmittel, weil sie denken, dass sie allergisch sind. Ursache einer Lebensmittelallergie ist - wie bei allen Allergien - eine erhöhte Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Inhaltsstoffe (sogenannte Allergiker reagieren immer auf das in der Nahrung enthaltene Protein, eine Allergie auf Fette und Kohlenhydrate ist nicht nachgewiesen). Lebensmittelallergie Welche Verbreitung haben Lebensmittelallergien? Bei bis zu fünf Prozentpunkten der Grundgesamtheit handelt es sich um eine echte Lebensmittelallergie. Die Inzidenz von Kuhmilch, Ei, Weizen, Fisch, Soja oder Erdnussallergien ist im Kleinkindalter größer als im Erwachsener.

Bei Erwachsenen treten vermehrt so genannte Kreuzallergie gegen Blütenstaub auf, wie z.B. Allergien gegen Kernobst in Birkenpollenallergien oder Karotten, Sellerie, Gewürzallergien bei Beifußallergien.

Da der Prozentsatz der Menschen, die denken, an einer Allergie zu erkranken, sehr hoch ist, empfehlen wir Ihnen immer, einen geeigneten Spezialisten (Allergologen) zu konsultieren. Die Ärztin oder der Ärzt kann exakt prüfen, ob es sich um eine Allergie auswirkt. Woher weiß man, ob man gegen ein Lebensmittel ist? Oft tritt diese Symptomatik sofort bis ca. 30 Minuten nach dem Essen auf.

So können Sie sehen, dass das Spannungsfeld der Allergien groß ist. Wenn Sie herausfinden wollen, ob Sie eine Nahrungsallergie haben, müssen Sie Detektiv sein. In jedem Falle sollten Sie einen versierten Allergenologen konsultieren, der eine Allergie durch ein ausführliches Interview und diverse Untersuchungen nachweisen kann. Wo kann man erkennen, ob eine Nahrungsallergie vorhanden ist?

Die Bestätigung oder der Ausschluss einer Nahrungsmittelallergie erfolgt durch Ihre anamnestische Untersuchung (Auswertung Ihrer Krankengeschichte), einen Hautsticheltest, die Ermittlung des spezifischen IgE und dann einen mündlichen Provokationstest mit dem jeweiligen Lebensmittel. Im Falle von Nahrungsmittelintoleranz oder Pseudoallergien ist nur die mündliche Belastung ausschlaggebend. Besuchen Sie einen versierten Allergiker oder wenden Sie sich bei Bedarf an eine Fachsprechstunde, z.B. eine Hautpolyklinik, um die Ursache Ihrer Beschwerden geklärt zu bekommen!

Achtung: Bei Unverträglichkeiten scheitert die Allergiediagnostik und wir sprechen von einer Pseudoallergie. Was sind die am weitesten verbreiteten Nahrungsmittelallergien? Bei mir ist Heu-Fieber und ich spiele auch auf einige Lebensmittel an. Allergiker mit Pollenallergie haben oft allergische Auswirkungen auf gewisse Nahrungsbestandteile. Menschen, die zum Beispiel an Heu-Fieber erkranken, sind oft sehr empfindlich auf den Verzehr von Apfel oder Nuss.

Die allergene Substanz ist sowohl Pollen als auch z.B. Früchte oder Nüsse Eiweiß, und einige von ihnen sind sehr gleich. Auch hier wird oft von Kreuzallergie gesprochen. Existieren Therapiemöglichkeiten für Lebensmittelallergien? Grundsätzlich umfasst die Therapie von Lebensmittelallergien zunächst eine detaillierte Diagnose zur eindeutigen Identifizierung der Auslösefaktoren und dann die Vermeidung dieser Lebensmittel.

Im Falle von individuellen Lebensmittelallergien, z.B. gegen Eier oder die Muttermilch, ist es im Einzelfall möglich, eine mündliche Hyposensibilisierung durchzuführen, mit dem Ergebnis, dass Sie nach langsamer Erhöhung der Dosis eine gesunde Portion Muttermilch oder Ei tolerieren können. Problematik: Bei guter Futterverträglichkeit muss das Essen danach jeden Tag verzehrt werden, sonst geht die Wirksamkeit verloren.

Mit pollenaffinen Nahrungsmitteln (Obst, Gemüsesorten, Nüssen, Gewürzen) kann getestet werden, ob die Unterempfindlichkeit mit einem Pollen-Extrakt Abhilfe schafft (ca. 50 prozentige Erfolgsquote bei Lebensmittelallergien). Es ist jedoch eine persönliche Konsultation mit einem Allergenologen empfehlenswert. Es wird erwartet, dass ich eine strenge Histamin-Diät mache. Welches Existenzmittel sollte ich vermeiden? Verzicht auf Lebensmittel mit hohem Allergiepotenzial, Fastfood, Convenience-Produkte mit Zusätzen, Alkoholika, Softdrinks, etc.

Was kann der Konsum von allergikerfreundlichen Produkten bewirken? Mit der Zeit verschärfen sich die Beschwerden und es kommen neue Allergieerscheinungen hinzu. Tritt in einigen Lebensmittel eine allergische Wirkung auf, kann dies auf eine Kreuzallergien deuten. Kreuzallergien sind eine Form der Allergie, bei der gegen ein bestimmtes Allergieerreger gebildet e r e i n t e r e r e r n e r n n n e r e i n s t e r e n.

Es basiert auf einer Gemeinsamkeit der allergieauslösenden Struktur, z.B. durch chemische Ähnlichkeiten oder enge botanische Beziehungen. Übersicht über Blütenstaub und verwandte Lebensmittel: Kreuzallergien gegen Stein- und Kernfrüchte (Apfel, Birne, Pflaume, Sauerkirsche, Pfirsich, Lychee, Kiwi, Passionsfrucht, etc.) Mandeln, Nuss, Haselnuss, Avocado, Staudensellerie, Kräuter. Die Spritzenkrankheit ist eine Krankheit des Bewegungsapparates, bei der das Glutenprotein von Getreide, Roggen, Gersten und Hafern lebenslang intolerant ist.

Werden glutenhaltige Lebensmittel regelmäßig konsumiert, nimmt der Organismus nicht genügend Nährstoffkomponenten auf und es können Defizitsymptome auftauchen. Tipp: Ich habe schwere Allergieerkrankungen gegen nahezu alle Lebensmittel festgestellt. Bei massiven Reklamationen empfiehlt es sich, einen Allergenologen zu konsultieren oder Ihren Fall an eine Allergiepolklinik in einem Krankenhaus verweisen zu lassen, um abzuklären, gegen was Sie eigentlich Allergiker sind oder womit Sie nicht kompatibel sind.

Eine positive Haut- oder Blutprobe allein belegt keine Allergie. Eine Diätanamese ist erforderlich oder die Untersuchung einzelner Lebensmittel durch einen doppelblinden oralen Provokationstest unter medizinischer Überwachung. Woher bekomme ich eine korrekte Diagnosestellung einer Nahrungsmittelallergie? In der Regel wird in jeder Universitätsdermatologie-Klinik eine angemessene Diät- und Diagnostik-Beratung durchgeführt, aber der erste Ansprechpartner ist Ihr etablierter Allergenarzt!

Die Nussallergie ist sehr stark. Die Verpackung enthält Vermerke wie "kann Nüsse enthalten ", "ungeeignet für Nussallergiker" und "hergestellt in einer Produktionsstätte, in der auch Schalenfrüchte verwendet werden". Weil in vielen Unternehmen auf denselben Produktionslinien wie bei Produkten ohne Schalenfrüchte oder in unmittelbarer Nähe erzeugt werden, wollen sich die Unternehmen mit diesen Daten schützen.

Daher wird empfohlen, keine Kekse und Schokoladen mit den oben angegebenen Informationen zu verwenden oder weniger verdächtige Waren wie Baguettes und Weißbrot sorgfältig zu prüfen und die selben Waren zu verwenden, wenn sie gut verträglich sind. Empfohlen werden Frischprodukte aus der Bäckerei; fragen Sie vor-Ort nach der Zusammensetzung oder möglichen Unreinheiten.

In unserer Cacao-Verordnung ist nicht vorgesehen, dass die Zutaten unter 5 Prozentpunkten angegeben werden müssen, so dass immer Nussspuren auftreten können. Es gibt keine Gewähr dafür, dass Sie nie wieder eine Allergie haben werden. Tritt ein Neurodermitis nur bei äußerlichem Hautkontakt auf und gibt es keine Unannehmlichkeiten bei der Vermeidung nickelhaltiger Gegenstände, ist es in der Regel nicht notwendig, eine besondere Lebensmittelauswahl vorzunehmen, da es sich um eine mengenabhängige Abhängigkeit der Reaktionen auswirkt.

Treten jedoch trotz konsequentem Vermeiden von Nippel dauerhafte Symptome auf, kann ein Zusammenwirken mit der Nahrungszufuhr nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten daher Ihren Allergiker konsultieren, um die Verbindung durch einen Provoziertest bestätigen zu lässt. Wenn Sie eine bestimmte Verbindung feststellen, sollten Sie mit einem Fachallergiker klären, ob und wie eine Ernährung für Sie erforderlich ist.

Literatursammlung / Leitlinien / EBM: DGAI/ÄDA/DAAU: White Paper on Allergy. Medicine & Knowledge, Ausgabe 2.000 St. Merck, H.F.: Alleergologie.

Mehr zum Thema