Dawanda de

Die Dawanda de

Einzelstücke, Geschenkartikel, Designer-Taschen, Babykleidung & mehr Hinweis: Trotz sorgfÃ?ltiger Inhaltskontrolle Ã?bernehmen wir keine Verantwortung fÃ?r die Richtigkeit der Angaben auf externen Seiten. Als registriertes Mitglied können Sie diese Artikel entweder als Kunden kaufen und/oder als Händler über die von Ihnen betriebenen Geschäfte zum Kauf anbieten.

In diesem Fall ist es möglich, dass Sie diese Artikel als Händler verkaufen. Darüber hinaus können für bestimmte Situationen des Nutzungszusammenhangs separate Bestimmungen gelten. Die regelmäßigen oder planbaren Instandhaltungsarbeiten werden zeitweise mit geringstmöglichem Aufwand durchgeführt und über einen längeren Zeitraum im Vorfeld bekannt gegeben.

Die Anmeldung als Mitglieder ist für zusätzliche Funktionalitäten, vor allem für den Kauf von Waren, notwendig. Bei der Anmeldung entscheidet sich das/die MitgliedIn für einen Mitgliedernamen und ein Kennwort. Irrtümer in den Einträgen kann das Glied vor dem Speichern der Daten zu jeder Zeit nachbessern. Nach erfolgter Anmeldung bekommt das Glied sein eigenes Anforderungsprofil unter dem ausgewählten Teilnehmernamen.

Die Nutzer sind angehalten, ihre Anmeldedaten jederzeit korrekt zu speichern und im Falle von Veränderungen unverlangt zu korrigieren. Zur weiteren Vermarktung auf dem Marketplace ist eine separate "Ladenöffnung" innerhalb des Potentials erforderlich. Mitgliederkonten sind prinzipiell nicht transferierbar und dürfen nur von dem jeweiligen Mitgliedsunternehmen selbst verwendet werden.

Bei dieser Rückerstattung werden wir dieselben Zahlungsmethoden wie bei der Originaltransaktion anwenden, sofern nicht explizit etwas anderes mit Ihnen abgesprochen wurde; in keinem Falle wird Ihnen diese Rückerstattung in Rechnung gestellt. Die Käuferin ist zur Zahlung des Gesamtpreises innerhalb von sieben (7) Tagen nach Eingang der Einkaufsbestätigung des Käufers angehalten, sofern die Vertragsparteien nichts anderes vereinbaren.

Darüber hinaus dürfen Anschriften, E-Mail-Adressen und andere Adressdaten, die ein Nutzer im Zuge der Marktplatznutzung erhalten hat, nicht für andere Verwendungszwecke verwendet oder weitergeleitet werden. Der unsachgemäße Gebrauch des Auswertungssystems ist strengstens zu unterlassen. Dazu gehört vor allem das Recht, die vom Mitglieder veröffentlichten Beiträge zu reproduzieren, zu verteilen, zu veröffentlichen oder zu editieren, soweit dies notwendig ist.

In diesem Fall werden die veränderten Konditionen dem Mitglieder per E-Mail unter Wahrung einer vernünftigen Vorlaufzeit vor ihrem Wirksamwerden zugestellt. Sie werden wirksam, wenn das Vereinsmitglied den Veränderungen nicht vor dem jeweils geltenden Datum des Wirksamwerdens ausdrücklicher Widerspruch erhebt. Gleiches trifft zu, wenn das Glied keinen allgemeinen Gerichtstand in Deutschland hat, wenn das Glied seinen Wohnort oder ständigen Aufenthalt aus dem Inland verlagert oder wenn sein Wohnort oder gewöhnlicher Aufenthalt unbekannt ist.

Um auf dem Online-Marktplatz als Anbieter agieren zu können, muss sich das Glied mit den bei der Anmeldung ausgewählten Zugriffsdaten in sein eigenes Mitgliederkonto anmelden und dann die Shopregistrierung durchführen, indem es alle obligatorischen Felder ausfüllt und dann den jeweiligen Button betätigt. Der Nutzer ist dazu angehalten, die im Laufe des Shop-Registrierungsprozesses angeforderten Angaben korrekt und wahrheitsgetreu einzugeben und diese jederzeit auf dem neuesten Stand zu halten. Der Nutzer ist dazu angehalten, die Angaben zu aktualisieren.

Bei dieser Rückerstattung werden wir dieselben Zahlungsmethoden wie bei der Originaltransaktion anwenden, sofern nicht explizit etwas anderes mit Ihnen abgesprochen wurde; in keinem Falle wird Ihnen diese Rückerstattung in Rechnung gestellt. Die Verkäuferin ist dazu angehalten, das Übernahmeangebot in die für die Artikel geeignete Rubrik zu stellen.

Der Auftragnehmer ist dazu angehalten, sich über die gesetzlichen Bestimmungen für den Verkauf von Waren oder den Vertragsabschluss von Werk- und Dienstleistungsverträgen zu unterrichten und die daraus entstehenden (vor-)vertraglichen Pflichten zu erfüllen. Mit der Abgabe des Angebotes gibt der Auftragnehmer ein auf den Vertragsabschluss ausgerichtetes bindendes Vertragsangebot ab, das jeder Auftraggeber nach Maßgabe der Allgemeinen Geschäftsbedingungen annahm.

Bei der Platzierung von Offerten werden Honorare in Anlehnung an den Gesamtpreis und die Lieferbarkeit des betreffenden Gegenstandes berechnet. Der jeweilige, unmittelbar fällige Einrichtungsgebührensatz wird unmittelbar während des Einrichtungsprozesses angezeigt und ist vom Anbieter über den Button "Zahlung erforderlich einstellen" zu unterzeichnen. Wurde die automatisierte Angebotsverlängerung vom Anbieter während des Einstellungsverfahrens oder später freigeschaltet, so wird die Angebotsfrist nach Ende der anfänglichen Frist unter den gleichen Bedingungen wie die vorherige Regelung des Verkäufers verlängern.

Dabei kann die Möglichkeit der automatischen Angebotsverlängerung durch den Anbieter für die weitere Entwicklung des Angebots zeitraums durch den Anbieter des Angebots zu jedem Zeitpunkt widerrufen werden. Ein nachträglicher Rabatt, den der Auftragnehmer gewährt, ist für die Kalkulation der Umsatzprovision nicht relevant. Der hieraus resultierende Honoraranspruch resultiert je nach Auswahl des Werbemittels aus den im Buchungsvorgang des Werbemittels genannten Konditionen und wird mit der Buchungsbestätigung unverzüglich zur Zahlung fällig. In diesem Fall wird der Betrag in der Regel erstattet.

Der Rechnungsversand per E-Mail als PDF-Datei an die vom Anbieter angegebene E-Mail-Adresse. Nicht in Deutschland ansässige Anbieter können die Zahlung der Rechnungsbeträge per SEPA-Lastschrift von einem dt. Konto oder per Banküberweisung oder per e-Mail vornehmen. Scheitert der Einzug der Forderung im Sinne des einheitlichen Lastschriftverfahrens, hat der Auftragnehmer die durch die Rückbelastung entstandenen Mehraufwendungen ( "Rücklastschriftgebühren") zu ersetzen, es sei denn, es kann nachgewiesen werden, dass der Auftragnehmer den Ausfall nicht zu verantworten hat.

Darüber hinaus ist der Auftragnehmer generell dazu angehalten, die angebotene Ware innerhalb der von ihm angegebenen Lieferfrist auszuliefern und zu übertragen, sofern die Parteien des Kaufvertrags nichts anderes vereinbaren. Darüber hinaus ist der wirtschaftlich tätige Unternehmer dazu angehalten, dies klar nachzuweisen und alle relevanten gesetzlichen Auskunftspflichten zu erfüllen.

Wird ein Angebot gekündigt oder das Konto eines Mitglieds aufgrund eines nachgewiesenen oder nicht geklärten Verdachts auf Missbrauch vorübergehend oder dauerhaft gesperrt, hat der Auftragnehmer die zum Kündigungszeitpunkt für das betreffende Angebot anfallenden Entgelte als Entschädigung zu zahlen. Diese werden dem Auftragnehmer unter angemessener Ankündigungsfrist vor ihrem Wirksamwerden per E-Mail zugestellt.

Sie werden wirksam, wenn der Auftragnehmer den Veränderungen nicht vor dem jeweils geltenden Datum des in Kraft tretens ausdrücklicher Widerspruch erhebt. Gleiches trifft zu, wenn das Glied keinen allgemeinen Gerichtstand in Deutschland hat, wenn das Glied seinen Wohnort oder ständigen Aufenthalt aus dem Inland verlagert oder wenn sein Wohnort oder gewöhnlicher Aufenthalt unbekannt ist.

Mehr zum Thema